Aktuelle Kulturnews präsentiert von Albert E. Grünbeck

NDR Kultursendungen berichten in TV, Radio und online über "Museumsdetektive - Auf den Spuren geraubter Kunst im Norden" / Start: Montag, 15. Oktober

Hamburg (ots) - Raubkunst gehört auch im Norden zum Bestand vieler Museen: unrechtmäßig erworbene Bilder und Objekte, Möbel, ja ganze Sammlungen. Woher kommen diese Objekte? Wo sind die Besitztümer von Opfern des Nationalsozialismus geblieben? Und was passierte mit in der DDR beschlagnahmten Kunstwerken? Unter dem Titel "Museumsdetektive - Auf den Spuren geraubter Kunst im Norden" informieren die Kulturredaktionen des Norddeutschen Rundfunks im Fernsehen, im Radio und online ab Montag, 15. Oktober, wie norddeutsche Ausstellungshäuser nach der Herkunft ihrer Objekte forschen, und bieten eine Bestandsaufnahme.

Die gemeinsame Recherche von "Kulturjournal" (NDR Fernsehen), NDR Info, NDR Kultur und NDR Online führte zum Beispiel zur Geschichte der jüdischen Familie Hahn aus Göttingen. Sie verlor in der Pogromnacht 1938 ihr Zuhause und wurde in Beugehaft genommen. Ihre wertvolle Sammlung von Judaica wurde geraubt, ein Großteil der Familie fiel dem Holocaust zum Opfer. Die Erben haben privat einen Provenienzforscher beauftragt, die Geschichte der Sammlung zu erforschen. Eine Spur führt ins Museum für Kunst und Gewerbe nach Hamburg - und tatsächlich findet sich dort achtzig Jahre später ein Stück aus dem ehemaligen Familienbesitz. Ein weiterer Fall betrifft Kunstgegenstände, die Bürgern der DDR bei der legalen Ausreise genommen und oft weiterverkauft wurden. Dieses Kapitel deutscher Geschichte ist noch so gut wie unbeleuchtet.

Die Sendungen im Einzelnen:

NDR Fernsehen/"Kulturjournal", 22.45 Uhr

- Auf den Spuren der Sammlung Hahn aus Göttingen - Spektakulärer Fund in Hamburg Sendetermin: 15. Oktober / Autorin: Sophia Münder

- Aus historischer Verantwortung - Provenienzforschung im Norden

Sendetermin: 22. Oktober / Autorin: Sophia Münder

- Historische Analogie - Wie die DDR sich mit Kunst bereicherte

Sendetermin: 29. Oktober / Autorin: Sylvie Kürsten

Im Tagesprogramm von NDR Kultur und NDR Info laufen ab dem 15. Oktober folgende Beiträge:

Wie funktioniert Provenienzforschung? / Autor: Jonas Kühlberg

Die Geschichte der jüdischen Familie Hahn aus Göttingen / Autorin: Sophia Münder

Provenienzforschung in Heimatmuseen am Beispiel von Mecklenburg-Vorpommern / Autorin: Lenore Lötsch

Ein Gemälde kehrt zurück - mehr als 75 Jahre nach der Enteignung durch die Nationalsozialisten erhalten die Erben ein Gemälde aus dem Familienbesitz zurück / Autorin: Silke Lahmann-Lammert

Kunstraub in der DDR: Erst jetzt beginnen die Forscher mit der Ausarbeitung/ Autorin: Silke Lahmann-Lammert

Gespräche mit Kunstraub-Experten sowie Beiträge im "Journal" auf NDR Kultur (Montag bis Freitag ab 19.00 Uhr)

NDR Info hat zu dem Schwerpunkt zudem zwei lange Sendungen im Programm:

- Die Reportage: Great Grandfather Jaffés Gemälde kehrt zurück in die Familie

Das Museum in Celle hat nach langer Recherche die Erben der ursprünglichen Eigentümer eines Tischbein-Gemäldes ermittelt. Mehr als ein Dreivierteljahrhundert, nachdem die Nationalsozialisten sich ihrer Sammlung bemächtigten, kehrt die "Waldlandschaft" nun zu den englischen Urenkeln von Alfons und Hedwig Jaffé zurück. Autorin: Silke Lahmann-Lammert

Sendetermin: Sonntag, 21. Oktober, 6.30 Uhr und 17.30 Uhr

- Forum am Sonntag: Wenn das Regime seine Bürger prellt: Staatlich organisierter Kunstdiebstahl in der DDR

Raubkunst - diesen Begriff kennen wir bisher vor allem aus der Zeit des Nationalsozialismus. Doch auch in der DDR gab es Kunstraub. Das "Forum am Sonntag" schildert den Fall eines früheren DDR-Bürgers, dessen Bilder bei seiner Ausreise beschlagnahmt wurden. Heute hängen diese Kunstwerke in zahlreichen Museen, vielfach ohne Anerkennung des Unrechts und ohne Hoffnung auf Rückgabe. Autorin: Silke Lahmann-Lammert Sendetermin: Sonntag, 28. Oktober, 6.05 Uhr und 17.05 Uhr

NDR Online: Dokumentation der Recherche und Veröffentlichung der genannten Fallgeschichten und Beiträge unter www.NDR.de/museumsdetektive



Pressekontakt: Norddeutscher Rundfunk Presse und Information Iris Bents Tel.: 040/4156-2304 Mail: i.bents@ndr.de

http://www.ndr.de https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell



« zurück

Albert E. Grünbeck - Autorin - Oktober - Sendetermin - Geschichte
© copyright 2006